BHV1-IMG_8430.JPG

BHV 1, Leukose und Brucellose Probenorganisation

Seit dem Jahr 2003 unterstützt der HVL die Maßnahmen zur Bekämpfung der Tierseuchen BHV1, Leukose und Brucellose auf im Bundesgebiet neuartige und sehr effektive Weise. Dabei obliegt dem Verband die termin- und sachgerechte Probenahme von Bestands- und Einzeltiermilchen zur Untersuchung der Proben im staatlichen Landeslabor (LHL) in Kassel. Vorraussetzung hierfür ist eine zwischen dem Milcherzeuger und dem HVL geschlossenen Vereinbarung. Dieses System ist für alle hessischen Milcherzeuger offen, sofern mindestens 30 % des Rinderbestandes in Laktation ist. Zudem ist es eine für die Milcherzeugerbetriebe sehr kostengünstige Variante.

Seit 2005 informiert der HVL die beteiligten Betriebe auch über die Ergebnisse der Untersuchungen, d. h. es erfolgt von Alsfeld aus der Versand der in Kassel erstellten Prüfberichte. Für die Koordinierung aller Probentermine, die außerhalb der regelmäßigen Intervalle liegen, ist ein vollständiger Informationsfluss zwischen Betrieb, dem zuständigen Veterinäramt und den Labormitarbeitern notwendig.

Die regelmäßigen Probenahmeintervalle sind für:

  • BHV1 - 2 x jährlich

  • Leukose - alle 3 Jahre

  • Brucellose - alle 3 Jahre (seit Februar 2012)

  • Zusatzproben (i. d. R. vom Veterinäramt angeordnet) werden notwendig, wenn z. B. Proben der Routinekontrollen nicht negativ (n. n.) oder positiv ausfallen.